Seelmaecker: Rot-Grün verfehlt erneut Ausbauziel beim Radverkehr

Zur Mobilitätsentwicklung in 2023 erklärt Richard Seelmaecker, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Der Senat hat heute auf meine Anfragen hin zur eigenen Deutung vorab aktuelle Daten zur Verkehrssituation in Hamburg präsentiert. Es ist erfreulich, dass das Deutschlandticket mehr Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV bewegt hat. Allerdings sollte man diese Zahlen nicht überbewerten, denn sie sind fast nur auf das derzeit noch günstige Ticketangebot zurückzuführen. Wie dieses langfristig gesichert werden soll, bleibt offen. Es besteht also die Gefahr, dass eine spätere Preiserhöhung viele Fahrgäste wieder abschrecken wird. Die neuen Zahlen zeigen auch, dass der Senat sein selbst gestecktes Ziel, die Radinfrastruktur auszubauen, wieder nicht erreicht hat. Das ist ein Armutszeugnis für den grünen Verkehrssenator, der sich nur auf den Radverkehr konzentriert. Trotz der Bevorzugung durch den Senat ist der Fahrradverkehr im Jahr 2023 sogar gesunken. Es ist lächerlich, dass der Senat dafür das Hamburger Wetter verantwortlich macht! Im Gegensatz dazu ist der Autoverkehr im Jahr 2023 weiter angestiegen. Das beweist deutlich: Die grüne Anti-Auto-Politik des grünen Verkehrssenators ist falsch und erfolglos. Die Hamburger fahren gerne Auto und das ist auch gut so! Die einseitige Politik für das Fahrrad schadet letztlich der ganzen Stadt. Hier ist ein Umdenken dringend nötig, vor allem auch um die Hamburger Wirtschaft zu stärken.“