Verlängerung des Kurzarbeitergeldes an Bedingungen für Investitionen in Weiterbildung knüpfen

Der Vorsitzende der CDU Hamburg, Dr. Roland Heintze, fordert, die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes von 12 auf 24 Monate sowie die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit daran zu knüpfen, dass Unternehmen ihre Kurzarbeiter weiterqualifizieren. 

Dr. Roland Heintze: „Unternehmen sollten die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes und die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge für ihre Mitarbeiter nur dann bekommen, wenn sie Weiterbildungsangebote schaffen. Die Pandemie verändert die Wirtschaftsstrukturen und schafft in vielen Branchen neue Qualifikationsanforderungen. Deshalb müssen wir diese Krise auch als Chance begreifen, unsere Arbeitswelt weiterzuentwickeln.

Das Kurzarbeitergeld ist bislang ein wirksames Mittel gegen die drohende Arbeitslosigkeit. Mit einer bedingungslosen Verlängerung dieser Maßnahme würden wir aber eine wichtige Chance verpassen, die Beschäftigten mit Instrumenten für die Arbeit von morgen auszustatten. Letztlich profitieren von qualifizierten Fachkräften insbesondere die Unternehmen. Der Koalitionsausschuss sollte deshalb die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes an Bedingungen und Anreize für Investitionen in Weiterbildung knüpfen.“

Subtitle

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Some description text for this item

Subtitle

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Some description text for this item

Adresse:

Hamburger CDU
Ludwig-Erhard-Haus
Leinpfad 74
22299 Hamburg

Telefon:

040 46854-800

Telefax:

040 46854-900

© 2022 CDU-Landesverband Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

© 2022 CDU-Landesverband Hamburg.
Alle Rechte vorbehalten.