Thering: Rot-Grüne Verkehrspolitik sorgt weiterhin für erheblichen Unmut!

Heute wurden von Verkehrssenator Tjarks die zehn Handlungsfelder für die rot-grüne „Strategie Mobilitätswende“ vorgestellt.

Hierzu erklärt Dennis Thering, Vorsitzender der CDU-Fraktion: „Die Verkehrspolitik des rot-grünen Senats sorgt weiterhin für erheblichen Unmut in Hamburg. Nicht nur, dass seit Jahren an den Bedürfnissen der Hamburgerinnen und Hamburger vorbeiregiert wird, Bürgermeister Tschentscher fügt mit seiner Verkehrspolitik Hamburg und der Wirtschaft schweren Schaden zu. Die großen Problemfelder bleiben auch mit den heute vorgestellten Handlungsfeldern ungelöst: Die Stau- und Baustellenproblematik, Behinderung der Wirtschaftsverkehre, Parkplatzabbau und das stark kritisierte Anwohnerparken. Die autofeindliche Politik von SPD und Grünen ist für Hamburg ein echter Standortnachteil. Die sogenannte rot-grüne „Mobilitätswende“ zeichnet sich in Hamburg vor allem durch mehr Baustellen, Dauerstau, steigende Unfallzahlen und eine Anti-Autofahrer-Politik aus.“