Nordkorea – Kontinuierliche Bedrohung für den Weltfrieden?

Der Ausschussvorsitzende Marcus Tandecki mit dem Botschafter Gerhard Thiedemann

 

Auf Einladung des Landesvorsitzenden Dr. Christoph Ploß sowie des Ausschussvorsitzenden Marcus Tandecki besuchte der Hamburger Spitzendiplomat und ehemalige Botschafter in Nordkorea Gerhard Thiedemann am 24. Februar 2023 den Landesfachausschuss Außen-, Sicherheits-, Europa- und Entwicklungspolitik. Während die Weltöffentlichkeit derzeit primär auf den russischen Angriffskrieg sowie das sich zunehmend angespannte Verhältnis zwischen den USA und China schaut, verschlechtert sich die Sicherheitslage auf der koreanischen Halbinsel zunehmend. Neben der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lage der weltweit einzigen kommunistischen Erbdiktatur Nordkorea, schilderte Gerhard Thiedemann als ausgewiesener Experte der Region eindrucksvoll die Verhältnisse vor Ort. Auch die besondere Rolle Deutschlands mit einer bis vor Kurzem geöffneten diplomatischen Vertretung in Pyongyang sowie die strategische Bedeutung Nordkoreas mit Grenzen zu Russland und China wurden global eingeordnet und mit den zahlreichen Ausschussmitgliedern diskutiert. „Das Atom- und Raketenprogramm sowie die militärischen Fähigkeiten Nordkoreas stellen gerade in der aktuellen herausfordernden dynamischen weltpolitischen Lage eine weit über die Region hinausgehende Bedrohung und in Verbindung mit Russland und China eine bedeutende strategische Komponente dar, die keinesfalls unterschätzt werden darf“, so der Ausschussvorsitzende Marcus Tandecki. Gerhard Thiedemann und Marcus Tandecki verabredeten einen weiteren regelmäßigen Austausch zu den außen- und entwicklungspolitischen Themen in Hamburg und Berlin.