Seelmaecker: Unfallbilanz kein Grund zu feiern

Heute hat der rot-grüne Senat seine Unfallbilanz 2022 vorgestellt.

Zur Unfallbilanz erklärt Richard Seelmaecker, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „2022 war immer noch weniger Verkehr auf Hamburgs Straßen als 2019. Deshalb sind die heute präsentierten Zahlen auch nur bedingt aussagekräftig. Vor diesem Hintergrund ist es erstaunlich, dass Innensenator Grote von insgesamt rückläufigen Verkehrsunfallzahlen berichtet. Dazu kommen die gestiegenen Unfallzahlen unter Fahrradfahrern und Nutzern von E-Scootern. Noch nie waren Radfahrer so häufig Verursacher oder Mitverursacher schwerer Verkehrsunfalle. Das zeigt, wie gefährlich und unübersichtlich die Radverkehrswege des Senats geplant und gebaut werden. Gravierend ist auch der Anstieg der verletzten Fußgänger.

Die schwächsten Verkehrsteilnehmer werden in Hamburg immer weniger geschützt.“