SPD und Grüne halten erneut wichtige Ermittlungsakten im Fall Cum-Ex zurück. So wird die Aufklärungsarbeit im PUA behindert.

Dazu Richard Seelmaecker, Obmann der CDU im PUA „Cum-Ex-Steuergeldaffäre“: „Fest steht, dass die durch das Parlament vertretenen Hamburger erneut von der Regierung getäuscht wurden. Es ist das dritte Mal, dass dem Parlament Akten und Unterlagen im Hamburger Cum-Ex-Skandal um Olaf Scholz und Peter Tschentscher vorenthalten wurden. Dass es sich dabei ausgerechnet auch noch um strafrechtliche Ermittlungsakten handelt, die die beiden Hauptverdächtigen Olaf Scholz und Peter Tschentscher betreffen, ist besonders verwerflich. Das Vorenthalten kommt einer Behinderung der Aufklärungsarbeit des Parlaments gleich. Wir werden herausfinden, wer die politische Verantwortung dafür trägt und denjenigen zur Rechenschaft ziehen. In jedem Fall kann sich Frau Gallina als zuständige Ressortleiterin warm anziehen, denn die Akten der Staatsanwaltschaft fallen in ihre Zuständigkeit. In jedem Fall hätte sie die Senatskanzlei informieren müssen.“ 

Subtitle

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Some description text for this item

Subtitle

Gemeinsam können
wir viel bewegen.

Some description text for this item

Adresse:

Hamburger CDU
Ludwig-Erhard-Haus
Leinpfad 74
22299 Hamburg

Telefon:

040 46854-800

Telefax:

040 46854-900

© 2022 CDU-Landesverband Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

© 2022 CDU-Landesverband Hamburg.
Alle Rechte vorbehalten.