Pressemitteilung

Heintze/Möller-Fiedler: Erfolg für die CDU – Bürgerschaft beschließt Feiertagsvorschlag des EAK

Bereits in diesem Jahr wird der 31. Oktober gesetzlicher Feiertag in Hamburg. Mit ihrem heutigen Beschluss folgt die Bürgerschaft einem Vorschlag der CDU, der vom Evangelischen Arbeitskreis (EAK) initiiert wurde.
 
Dr. Roland Heintze, Vorsitzender der CDU Hamburg: „Der neue Feiertag ist gut für Hamburg. Er bringt gerade Familien mehr gemeinsame Zeit. Eine einheitliche norddeutsche Lösung ist wichtig für Pendler und Schüler. Ich freue mich, dass die Wahl auch in Hamburg auf den 31. Oktober gefallen ist. Das Christentum ist noch immer ein wichtiger Teil unserer kulturellen und sozialen Identität. Gerade in Norddeutschland ist die Reformation kein rein kirchliches Ereignis, sondern hat die Gesellschaft entscheidend geprägt. Martin Luther hat mit seinen Ideen eine Revolution in Bildung, Politik und Wirtschaft in Gang gesetzt.“
 
Sybille Möller-Fiedler, Vorsitzende des EAK Hamburg: „Wir freuen uns, dass unser Vorschlag Wirklichkeit wird: Der Reformationstag ist jetzt gesetzlicher Feiertag. Die Reformation war nicht nur ein kirchliches Ereignis. Sie hat wesentliche Beiträge für unsere freiheitliche und weltoffene Gesellschaft geleistet. Reformation ist aber auch eine dauerhafte Aufgabe. Die christlichen Werte Freiheit, Solidarität und Wertschätzung sind und bleiben eine unverzichtbare Grundlage für ein friedliches Miteinander. Das gilt gerade für unsere zunehmend vielfältiger werdende Gesellschaft.“

Zurück