Pressemitteilung

Heintze: Hamburg braucht europäische Spitzenuniversität

Am Donnerstag und Freitag prüft eine Gutachtergruppe, ob die Universität Hamburg den nationalen Exzellenz-Status bekommen kann. Der EU-Spitzenkandidat und Landesvorsitzende der CDU Hamburg, Dr. Roland Heintze, hofft auf eine positive Entscheidung für Hamburg, fordert aber auch eine stärkere europäische Kooperation bei der Exzellenzforschung. Nur so habe die Universität Hamburg auch 100 Jahre nach ihrer Gründung die Chance, in der weltweiten Liga der Spitzenforschung mitzuspielen.
 
Dr. Roland Heintze: „Nationale Exzellenzprogramme reichen nicht aus, um mit den Eliteunis in der Welt mithalten zu können. Wissenschaft und Forschung sind unser wichtigstes Kapital für die digitale Zukunft und die Wirtschaftskraft der EU. Wir dürfen in der Exzellenzförderung nicht nur unser nationales Süppchen kochen. Daher setze ich mich für die Errichtung von europäischen Spitzenuniversitäten ein, die von allen EU-Staaten finanziert werden. Wir bündeln damit unsere Kompetenzen und erhöhen die Attraktivität des Wissenschaftsstandorts Europa sowie die Anziehungskraft auf Studenten und Wissenschaftler aus aller Welt. Denn was für die Wirtschaftskraft und die Sicherheitspolitik gilt, zählt natürlich auch für die Wissenschaft: Nur im Verbund mit unseren europäischen Partnern sind wir im globalen Wettbewerb konkurrenzfähig.“

Zurück