Pressemitteilung

Heintze: Bildungsqualität in Hamburg verbessern

Die CDU Hamburg hat bei ihrem Landesausschuss am 4. Dezember mit mehreren Anträgen die Leitlinien für eine künftige Bildungspolitik definiert. Die zentralen Forderungen zielen auf eine weitreichende Qualitätsverbesserung an Hamburger Schulen ab. Der Landesvorsitzende der CDU Hamburg, Dr. Roland Heintze, fordert eine offene Debatte über notwendige Reformen.

Dr. Roland Heintze:
„Der rot-grüne Senat hat Hamburgs Schulen zu lange mit leeren Versprechungen abgespeist. Die Lehrkräfte machen eine sehr gute Arbeit, aber die Politik muss auch die Rahmenbedingungen und die notwendigen Mittel bereitstellen. Bildung ist die beste Zukunftsinvestition. Daher fordern wir eine deutliche Verbesserung in den Bereichen Qualität und Chancengerechtigkeit, Integration und Inklusion sowie Zukunftsfähigkeit und Digitalisierung. Im Rahmen dieser Debatte werden wir uns auch nicht der Frage verschließen, ob eine Lernzeitverlängerung an Gymnasien die Bildungsqualität verbessern kann. Wir wollen diese Debatte aber ohne Hektik führen und die Argumente beider Seiten sorgfältig abwägen, bevor wir eine Entscheidung treffen. Ob und wie wir eine Lernzeitverlängerung auch an Gymnasien umsetzen wollen, legen wir dann im nächsten Jahr im Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2020 fest.“
 
Verabschiedet wurde neben weiteren Anträge zum Schwerpunkt Bildung der Antrag "Hamburgs Hafen wieder in die Offensive bringen - mehr als 150.000 Arbeitsplätze sichern - 10 Punkte für die Zukunft Hamburgs". Außerdem wurden die Leitlinien zur Bezirkswahl vorgestellt und angenommen.

Zurück