Pressemitteilung

Heintze: An europäischer Armee führt kein Weg vorbei

Der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat für die Europawahl der CDU Hamburg, Dr. Roland Heintze, unterstützt die Forderungen nach einer Intensivierung der europäischen Verteidigungsgemeinschaft mit dem Ziel einer gemeinsamen europäischen Armee. Wenn Europa im globalen politischen Geschehen eine Rolle spielen wolle, führe daran in der aktuellen weltpolitischen Situation kein Weg vorbei.
 
Dr. Roland Heintze: „Die USA haben in der Vergangenheit zu Recht gefordert, dass Deutschland sich militärisch stärker engagiert. Das geht aber nur, wenn wir unsere Verteidigungsausgaben effizient einsetzen und so Europas Sicherheit langfristig stärken. Mit einer gemeinsamen europäische Armee kann genau dieses Ziel im Rahmen der Nato erreicht werden. Momentan leisten wir uns EU-weit 28 Heere, 27 Luftwaffen und 23 Seeflotten. Mit gemeinsamen Streitkräften würde Europa enorme Kosten sparen. Die Nationalstaaten könnten das gesparte Geld nutzen, um mehr zu investieren. Zum Beispiel in Bildung, Infrastruktur und Polizei.
 
Wir brauchen eine europäische Armee aber auch, um in den Krisenherden dieser Welt einen eigenen, unabhängigen Beitrag für Frieden und Gerechtigkeit zu leisten. Die globalen politischen Allianzen haben sich verändert, seit die Bundeswehr vor 63 Jahren gegründet wurde. Dem müssen wir mit den richtigen Antworten Rechnung tragen, ohne die bestehenden Bündnisse in Frage zu stellen.“
 

Zurück