LFA Aussen-, Sicherheits-, Europa- und Entwicklungspolitik

Chinesischer Generalkonsul YANG Huiqun besucht den Landesfachausschuss Außen-, Sicherheits-, Europa- und Entwicklungspolitik

(von links) Yvonne Gerbl, Marcus Weinberg, Generalkonsul YANG Huiqun, Andrea Hahn, Marcus Tandecki
(von links) Yvonne Gerbl,
Marcus Weinberg,
Generalkonsul YANG Huiqun,
Andrea Hahn,
Marcus Tandecki

Am 05.04.2013 nahm der chinesische Generalkonsul YANG Huiqun die Einladung des Vorsitzenden des Landesfachausschusses Außen-, Sicherheits-, Europa- und Entwicklungspolitik Marcus Tandecki sowie der China-Expertin Frau Andrea Hahn dankend an und diskutierte mit den Mitgliedern des Landesfachausschusses über sämtliche Themen der außenpolitischen Beziehungen zwischen China und Deutschland.

Nach der Begrüßung des Landesvorsitzenden Marcus Weinberg, MdB, stellte der Generalkonsul YANG Huiqun zunächst die seit über 40 Jahren existierenden diplomatischen Beziehungen zwischen China und Deutschland in der sich komplett gewandelten Welt dar und lobte ausdrücklich die derzeitig regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Konsultationen auf höchster Regierungsebene. Neben Russland ist Deutschland das zweite Land mit denen diese regelmäßigen Konsultationen stattfinden. So war die Bundeskanzlerin Angela Merkel innerhalb eines Jahres zweimal mit nahezu sämtlichen Ministern zu Gesprächen in China, was einer bisher nie dagewesenen Qualität der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern entspricht. Der chinesische Generalkonsul betonte, dass auch nach dem jüngsten Führungswechsel in China die breitgefächerten fruchtbaren Beziehungen zwischen beiden Ländern weiterhin einen wertvollen Beitrag zu Frieden und Sicherheit in Asien, Europa und der ganzen Welt beitragen werden. Besonders positiv bewertete der Generalkonsul die zukunftsgerichtete strategische Zusammenarbeit beider Länder in sämtlichen Themenbereichen und hob die wirtschaftspolitische Bedeutung vor allem Hamburgs für China hervor. Die Rolle Deutschlands, auch hinsichtlich einer Schlüsselrolle im Rahmen der Überwindung von europäischen Krisen, Chinas Rolle im UN-Sicherheitsrat, der Umgang Chinas mit den innenpolitischen Herausforderungen bei einer Einwohnerzahl von geschätzt über 1,34 Milliarden Menschen, Chinas Positionierung als Weltmacht und auch in Hamburg, beispielsweise. in Bezug auf Infrastruktur, sowie den Umgang mit in der Öffentlichkeit kritisierten Themen legte Herr YANG Huiqun beeindruckend dar. Er bedauert lediglich die teilweise verzerrte und einseitige Berichterstattung der Medien und erhofft sich zukünftig einen noch intensiveren Dialog sowie eine weitere offene vertrauensvolle Zusammenarbeit auch in den vorhandenen kontroversen Themenfeldern.

Herr Generalkonsul YANG sowie die Initiatoren dieser Auftaktveranstaltung Herr Tandecki und Frau Hahn sind gemeinsam der Meinung, dass die außenpolitischen Beziehungen zwischen China und Deutschland ein elementarer Baustein für Frieden und Sicherheit in Asien, Europa und der ganzen Welt sind und streben zukünftig einen noch intensiveren Austausch und regelmäßigen Dialog zwischen dem Landesfachausschuss und dem chinesischen Generalkonsulat in Hamburg an. Nach Herrn Tandecki und Herrn Weinberg werden generell nur durch einen permanenten Erfahrungsaustausch zwischen China und Deutschland auf sämtlichen Ebenen und stetigen Konsultationen Missverständnisse zu verhindern sowie die immensen Herausforderungen der globalen Entwicklungen zu bewältigen und für alle gewinnbringend zu nutzen sein.

Zurück