Kinder spielen mit ihrem Vater Fußball

Starke Bezirke.
Starkes Hamburg.

Für sichere, lebenswerte und grüne Stadtteile.

Am 26. Mai finden die Bezirkswahlen statt. Wie bereits vor fünf Jahren, wird am selben Tag auch das Europaparlament neu gewählt.

Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten für alle sieben Bezirke vor.

Gemeinsam stehen unsere Kandidatinnen und Kandidaten für bezahlbares Wohnen durch qualitatives Wachstum mit Rücksicht auf Grün- und Erholungsflächen. Im Bereich Verkehr fördern wir Konzepte, die alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigen und jedem den Zugang zu Mobilität ermöglichen. Dabei setzen wir auch auf E-Mobilität für eine saubere Luft in Hamburg. Die Digitalisierung muss auch in der Verwaltung ankommen, um Behördengänge und Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern.

Hier finden Sie die Übersicht unserer zentralen Themen zu den Bezirkswahlen ».

Sven Hielscher - Spitzenkandidat für Altona

Sven Hielscher

23.07.1960 | Geschäftsführer

Spitzenkandidat für Altona

Sven Noetzel - Spitzenkandidat für Bergedorf

Sven Noetzel

30.04.1972 | Bau-und Umweltingenieur

Spitzenkandidat für Bergedorf

Jutta Höflich - Spitzenkandidatin für Eimsbüttel

Jutta Höflich

18.08.1965 | Geschäftsführerin

Spitzenkandidatin für Eimsbüttel

Ralf-Dieter Fischer - Spitzendkandidat für Harburg

Ralf-Dieter Fischer

12.05.1948 | Rechtsanwalt

Spitzendkandidat für Harburg

Roland Hoitz - Spitzenkandidat für Hamburg Mitte

Roland Hoitz

21.09.1972 | Kaufm. Angestellter

Spitzenkandidat für Hamburg Mitte

Dr. Andreas Schott - Spitzenkandidat für Hamburg Nord

Dr. Andreas Schott

12.08.1964 | Rechtsanwalt

Spitzenkandidat für Hamburg Nord

Franziska Hoppermann - Spitzenkandidatin für Wandsbek

Franziska Hoppermann

08.01.1982 | Diplomkauffrau

Spitzenkandidatin für Wandsbek

Fragen an unsere Spitzenkandidaten?

Sie möchten unsere Spitzenkandidaten besser kennenlernen, haben Fragen oder Anmerkungen? Schreiben Sie an uns eine E-Mail an info@cduhamburg.de oder rufen Sie uns an unter 040 46854-830.

Gutes Leben in den Stadtteilen.

Ein Mann verschließt sein Auto

Mobil zu sein ist ein gesellschaftliches Grundbedürfnis und Teil unserer Freiheit. Wir als CDU fordern eine Mobilitätsgarantie für alle Hamburgerinnen und Hamburger, egal welchen Alters und welcher Gesundheit. Jeder soll in maximal 30 Minuten die Hamburger Innenstadt erreichen können. Wir setzen dabei auf einen fairen Mix aller Verkehrsarten.

Bus und Bahn

  • Wir wollen, dass Busse und Bahnen öfter fahren und mehr Stadtteile erreichen.
  • Wir fördern den Einsatz von effizienten Gelenkbussen.
  • Wir schaffen die P+R-Gebühren wieder ab, damit mehr Menschen mit Bus und Bahn in die City fahren.

Rad- und Fußverkehr

  • Wir sanieren die bestehenden Radwege und bauen sichere Hochbordradwege weiter aus.
  • Wir wollen, dass insbesondere bei LKW Abbiegeassistenten zum Einsatz kommen, um Unfälle zu vermeiden.
  • Wir sanieren unsere Gehwege und machen sie barrierefrei.

Auto

  • Wir setzen uns für leistungsfähige Hauptverkehrsstraßen ein. Wohnstraßen sollen zunehmend verkehrsberuhigt werden.
  • Wir stoppen den Parkplatzabbau und sorgen für Alternativen, wie z.B. Quartiersgaragen.
  • Wir lehnen Fahrverbote und Tempo 30 auf Hauptstraßen ab.

Gutes Leben in den Stadtteilen.

Kinder spielen auf einer Wiese Fußball mit ihrem Vater

Natur in der Stadt

Hamburg ist eine vielfältige Stadt – von der belebten Innenstadt bis zum dörflichen Charakter mancher Stadtteile in den äußeren Bereichen. Wir wollen vor allem auch die city-fernen Stadtteile stärken und bei neuen Bauvorhaben unsere Landschaftsschutzgebiete und Grünflächen bewahren. Der grüne Charakter vieler Stadtteile muss unbedingt erhalten bleiben. Wir wollen, dass Hamburgerinnen und Hamburger sich in ihrer Stadt weiterhin wohlfühlen und gerne hier leben.

Bezahlbares Wohnen

Wir wollen bezahlbaren Wohnraum, ohne dass sich die Lebensqualität für uns Hamburgerinnen und Hamburger verschlechtert. Neubauten müssen mit Augenmaß geplant und umgesetzt werden. Wir wollen deshalb Häuser an den Hauptverkehrsstraßen zur Schaffung zehntausender Wohnungen aufstocken, statt durch neue Großbausiedlungen den Stadtteilcharakter zu gefährden.

Vielfältige Quartiere

Wir stehen für stabile und vielfältige Quartiere. Wir wollen keine Stadtteile, in denen sich soziale Probleme konzentrieren. Mit der CDU wird es deshalb keine Großsiedlungen für Flüchtlinge und sozial Bedürftige geben. Eine funktionierende Nahversorgung mit kurzen Wegen auch für Einzelhandel, Handwerk und Gesundheitsversorgung ist uns in den Quartieren wichtig. Das ist gut für die Lebensqualität und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Sicherheit, Sauber­keit und Ordnung.

Eine Frau sitzt auf einer Bank in einer U-Bahnstation

Die Aufklärungsquoten in unserer Stadt sind extrem niedrig. Für Straftäter ist das Risiko, in Hamburg erwischt zu werden, so gering wie in fast keinem anderen Bundesland. Selbst wenn die Verdächtigen erwischt werden, bleibt dies häufig folgenlos: Die Justizbehörden sind überlastet. Für uns gilt deshalb: Vorfahrt für Recht, Sicherheit und Ordnung zum Schutz unserer Freiheit und zum Wohle aller Hamburgerinnen und Hamburger.

  • Wir führen einen SOS-Dienst für Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit in allen Bezirken wieder ein. Damit entlasten wir die Polizei, können Ordnungswidrigkeiten endlich konsequent ahnden und werden dem Sicherheitsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger gerecht.
  • Wir brauchen mehr und besser ausgerüstete Polizistinnen und Polizisten in allen Stadtteilen für mehr Präsenz in der Öffentlichkeit. Wir stärken unseren Sicherheitsbeamten den Rücken.
  • Mit dem verstärkten Einsatz von intelligentem Videoschutz an Kriminalitätsschwerpunkten und der dauerhaften Ausweitung von Waffenverbotszonen an kritischen Orten wie dem Hauptbahnhof und am Jungfernstieg erhöhen wir die Sicherheit aller Hamburgerinnen und Hamburger.

Bildnachweis
Fotos: CDU Hamburg