Aktuelles

Heintze gratuliert Günther und der CDU Schleswig-Holstein zum Wahlsieg - FDP darf nicht Steigbügelhalter für Rot-Grün werden

Nach ersten Prognosen ist die CDU in Schleswig-Holstein mit ihrem Spitzenkandidaten Daniel Günther klar stärkste Kraft geworden und deutlich über 30 Prozent gekommen. Die SPD hingegen hat die 30-Prozent verfehlt, die amtierende Regierung aus SPD, Grünen und SSW ist abgewählt.
 
Dazu Dr. Roland Heintze, Landesvorsitzender der CDU Hamburg: „Herzlichen Glückwünsch an Daniel Günther und die gesamte CDU Schleswig-Holstein. Das war eine großartige Aufholjagd in den letzten Monaten und ein klarer Sieg. Damit steht der Schulz-Zug endgültig, ein Signal auch für Schleswig-Holstein und den Bund. Mit den besseren Themen, einem guten Team, dem auch unsere Bürgerschaftsabgeordnete Karin Prien angehört und einem anpackenden Spitzenkandidaten hat die CDU überzeugt. Die Regierung aus SPD, Grünen und SSW wurde abgewählt. Der Auftrag zur Regierungsbildung liegt nun bei Daniel Günther. Ich wünsche ihm dabei ein glückliches Händchen. Nun muss die FDP beweisen, dass sie klar zum bürgerlichen Lager steht und nicht zum Steigbügelhalter für Rot-Grün wird.
 
Auch für die CDU in Hamburg bedeutet dieses Ergebnis Rückenwind bei dem Ziel 2020 wieder Regierungsverantwortung zu übernehmen. Nach dem Saarland ist dies die zweite klare Niederlage für die SPD, seit Martin Schulz als Kanzlerkandidat feststeht. Der Schulz-Effekt, falls es ihn je gab, ist schnell verpufft. Nun gilt es, weiter erfolgreich für unser Land zu arbeiten. Hier werben wir als nächstes bei der Bundestagswahl im Herbst um das Vertrauen der Hamburger Wählerinnen und Wähler.“

Zurück