Aktuelles

Heintze: Besuch bei Trump für Sicherung der Handelsbeziehungen nutzen

Die USA sind das viertwichtigste Exportland für Hamburg. Ausfuhren im Wert von rund 4,5 Milliarden Euro haben Hamburg 2015 in Richtung USA verlassen. Beim Antrittsbesuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel beim amerikanischen Präsidenten Donald Trump wird es u.a. um das Thema Freihandel gehen. Angela Merkel reist gemeinsam mit Vertretern großer deutscher Konzerne nach Washington.

Dr. Roland Heintze
, Landesvorsitzender der CDU Hamburg: „Der freie Handel von Waren zwischen Deutschland und den USA ist für die wirtschaftliche Entwicklung und den Wohlstand unserer beider Länder enorm wichtig. Insbesondere die Hafenstadt und das Logistikzentrum Hamburg profitieren als Deutschlands Tor zu Welt vom grenzüberschreitendem Handel. Angela Merkels wichtigste Mission in den USA ist es, den Freihandel zu bewahren und Präsident Trump von dessen Vorzügen für beide Länder zu überzeugen. Der Austausch zwischen führenden Konzernlenkern unserer Nationen ist ein wichtiger Schritt dazu.
 
Deutschland hingegen muss seiner Verantwortung und Rolle als wirtschaftlich starkes Land mitten in Europa gerecht werden. Es wird nicht anders gehen, als dass wir unsere Verteidigungsausgaben steigern. Präsident Trump hat Recht, wenn er uns an die deutschen Zusagen im Rahmen der Wehrfähigkeit der NATO erinnert. Nur wenn wir gemeinsam mit den USA marschieren und unserer Bundeswehr ausreichend Geld geben, können wir in einer immer unsicherer werdenden Welt unsere Freiheit bewahren.“

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. mehr »