Aktuelles

CDU spricht sich für Reform des Ehegattensplittings aus

Zu Beginn des gestrigen Parteitags haben die CDU-Delegierten der Opfer der Terroranschläge in Brüssel gedacht. Parteichef Roland Heintze hat im Anschluss klar gemacht, dass die CDU solidarisch zu allen steht, deren Freiheit bedroht ist. Die CDU werde sich für eine Stärkung der Sicherheit in Deutschland und Europa einsetzen und für ein freiheitliches Europa kämpfen.

Im Zentrum des Parteitags stand der Antrag: „Offensive für die Kinder- und Familienstadt Hamburg“, der einstimmig beschlossen wurde. Darin fordert die CDU Hamburg eine Reform des Ehegattensplittings nach der Bundestagswahl 2017. Zukünftig sollen Paare mit Kindern stärker gefördert werden.

Für Hamburg fordert die CDU eine Offensive in der Familienpolitik, mit der bspw. die Betreuungsangebote für Kinder ausgebaut werden sollen. Bei der Betreuungsqualität in den Kitas ist Hamburg derzeit das Schlusslicht unter den westdeutschen Bundesländern.

Dr. Roland Heintze, Hamburger CDU-Parteichef: „Uns geht es um eine weitere Modernisierung in der Familienpolitik auf der Grundlage unseres klaren Wertekompasses. Wir rücken dabei Kinder noch stärker in den Mittelpunkt. Entscheidend ist, dass eine stärkere Förderung von Kindern nicht durch neue Schulden finanziert wird. Daher fordern wir eine kluge Umschichtung innerhalb der bestehenden Systeme.“

Zum Beschluss "Offensive für die Kinder- und Familienstadt Hamburg"

Zurück