Aktuelles

CDU in Sachsen-Anhalt klar vorn, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg enttäuschen: Farbenlehre muss neu gedacht werden

Zu den Wahlergebnissen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg erklärt der Hamburger CDU-Parteichef, Dr. Roland Heintze:

„Ich gratuliere Ministerpräsident Reiner Haseloff. Die CDU in Sachsen-Anhalt ist klar stärkste Kraft geworden. Das Abschneiden der SPD als nunmehr viertstärkste Kraft, wie auch in Baden-Württemberg, ist erschreckend.

Rheinland-Pfalz: Julia Klöckner hat mit hohem persönlichem Einsatz einen engagierten Wahlkampf geführt. Dass es am Ende nicht für die CDU als stärkste Kraft gereicht hat, ist schade.

Das Ergebnis in Baden-Württemberg war absehbar und ist trotzdem bitter. Hier muss sehr genau analysiert werden, welche Gründe zu dieser Niederlage geführt haben.

In allen drei Bundesländern gilt es nun, die politische Farbenlehre neu zu denken. Die CDU ist gut beraten, jeweils anhand der drängenden Sachfragen zu entscheiden. Eine Zusammenarbeit mit der AfD wäre ein Fehler.

Ich bin überzeugt, dass wir das Vertrauen der Wähler durch eine Lösung der aktuellen Herausforderungen zurückgewinnen werden.“

Zurück