Aktuelles

CDU Hamburg setzt im Bundestagswahlkampf auf Dialog und die Themen Familie, Sicherheit und Steuerentlastungen

Die CDU Hamburg hat sich an der Spitze weiter verjüngt und zieht mit den Themen Familie, Sicherheit und Steuersenkungen in einen Dialog orientierten Wahlkampf. Mit Franziska Hoppermann, 35, und Antonia Niecke, 25, als neue Vorsitzende der Frauen Union und der Jungen Union hat die CDU Hamburg an der Spitze von gleich zwei Vereinigungen neue Gesichter. Für eine erfolgreiche Bundestagswahl im Herbst spielen auch die Vereinigungen der CDU eine wichtige Rolle. Dabei werden einerseits der digitale Wahlkampf und andererseits der Tür-zu-Tür-Wahlkampf forciert.
 
Dr. Roland Heintze, Landesvorsitzender der CDU Hamburg: „Ich freue mich, dass die CDU Hamburg mit neuen Gesichtern und einem klaren Dialog-Konzept in den Bundestagswahlkampf startet. Mit unseren engagierten Kandidaten, einem Dialog-Wahlkampf sowie digitaler Unterstützung sind wir in der Lage, die Menschen zielgruppenspezifisch anzusprechen und für unsere Themen zu werben. Als CDU Hamburg wollen wir Familien und Kinder durch ein Familiensplitting finanziell besser stellen, die äußere und innere Sicherheit unseres Landes stärken sowie den Soli abschaffen und damit die Mittelschicht spürbar entlasten. Ich bin überzeugt, dass wir mit Angela Merkel an der Spitze die Menschen erneut von der CDU überzeugen können. Wir stehen für Vertrauen und Sicherheit, anstatt für rot-rot-grüne Experimente.“
 
Franziska Hoppermann, Landesvorsitzende der Frauen Union Hamburg: „Wir haben uns in der Frauen Union personell neu aufgestellt und ein engagiertes und vielseitiges Team beisammen. Uns geht es darum, Politik für Frauen jeden Alters in der CDU spannender zu machen. Es ist richtig, dass die Familienpolitik eine große Rolle im Wahlkampf spielt. Auch das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in den nächsten Jahren weiterhin eine entscheidende Rolle spielen. Ich bin mir sicher, dass die CDU mit Angela Merkel bei den Bundestagswahlen gerade bei den Frauen erneut gut abschneiden wird. Dafür werben wir in Hamburg mit aller Kraft.“
 
Antonia Niecke, Landesvorsitzende der Jungen Union Hamburg: „Die Junge Union war schon immer der Wahlkampfmotor der CDU. Wir kleben aber nicht nur Plakate und machen Tür-zu-Tür-Wahlkampf, wir stehen auch für klare inhaltliche Ziele und treten für die junge Generation ein. Bildung, wirtschaftlicher Erfolg, eine faire Rentenpolitik und Sicherheit stehen für uns hierbei im Mittelpunkt. Wir wollen, dass alle jungen Menschen in Deutschland eine gute Zukunft haben. Chancengerechtigkeit und Investitionen in Fortschritt bilden hier die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg der Zukunft. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass jeder eine gute Ausbildung erhält - ob in der Schule, der Universität oder als Azubi - und dass stärker in Innovation investiert wird. Wir wollen, dass junge Menschen auch in den Abendstunden sicher die Straßen betreten und ihr Leben in Freiheit genießen können. Deshalb setzen wir uns für mehr Polizisten, besseren Schutz und härtere Strafen ein. Wir kämpfen als Junge Union Hamburg für die Zukunft der jungen Generation.“
 
 

Zurück