Aktuelles

CDU Hamburg: Heintze zum Hamburger Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019 gewählt

Die CDU Hamburg hat heute bei der Landesvertreterversammlung die Landesliste zur Europawahl 2019 gewählt. Spitzenkandidat ist der Landesvorsitzende Dr. Roland Heintze. Auf Platz zwei und drei folgen die stellvertretende Landesvorsitzende und Altonaer Bezirkspolitikerin Dr. Anke Frieling und Niclas Heins, Landesschatzmeister der Jungen Union.

Dr. Roland Heintze
: „Europa steht bei der kommenden Wahl vor einer Richtungsentscheidung. Wir müssen die EU an den entscheidenden Stellen stärken, um eine gemeinsame Antwort auf die globalen Herausforderungen und die zunehmend nationalistischen Tendenzen zu geben. Hierzu sollten wir die Handlungsfähigkeit der EU durch die Konzentration auf das Wesentliche verbessern und gleichzeitig ihre Akzeptanz bei den Bürgern erhöhen. Als Spitzenkandidat der CDU Hamburg trete ich für ein Umdenken in der EU ein. Für mehr Kompetenzen und finanzielle Mittel für die EU in Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik, des Grenzschutzes und in den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft. Für weniger Mitspracherecht bei allen Themen, die besser auf nationaler, regionaler oder kommunaler Ebene gelöst werden können. Wichtiger als eine gemeinsame europäische Linie zur Halogenlampe, ist es, in den großen globalen Fragen mit einer Stimme zu sprechen. Nur so können wir im wirtschaftlichen Wettbewerb zwischen China und den USA mithalten und in den Krisenherden dieser Welt einen eigenen, unabhängigen Beitrag für Frieden und Gerechtigkeit leisten."
 
Zur Bedeutung der Wahl für Hamburg sagte Heintze: "Für Hamburg ist die Europawahl sehr wichtig. Als Handels- und Hafenstadt sind wir auf europäische Zusammenarbeit angewiesen. Der Brexit wird uns besonders hart treffen. Hier brauchen wir Vorkehrungen auf europäischer Ebene. Aber auch der Senat darf nicht tatenlos sein. Wichtige Themen für unsere Stadt sind neben der Hafenpolitik auch das Thema Mobilität und Sicherheit. Als Grundlage für weiteres Wirtschaftswachstum müssen wir europaweit in Bildung investieren. Wir brauchen europäische Exzellenzunis. Damit einher geht natürlich auch die Diskussion um das beste Bildungssystem in Hamburg. Der CDU Hamburg danke ich herzlich für das Vertrauen und das tolle Ergebnis bei meiner Wahl zum Spitzenkandidaten. Wir setzten damit ein deutliches Zeichen der Geschlossenheit und können mit viel Kraft in den anstehenden Wahlkampf gehen. Mit der wahrscheinlichen Wiedereinführung der Prozentklausel haben wir gute Chancen auf einen Abgeordneten. Jetzt gilt es, diese Möglichkeit zu nutzen!“
 

Zurück